Die kritischen Hinweise zum Analysenschwindel als Teil unseres Wissenstransfers in die Gesellschaft, wurde dem Forschungsinstitut zum Verhängnis.

Dazu liefen im Jahre 2014 zwei Aktivitäten zeitgleich ab.

1. Aktivität
GFP SL beantragt 2014die Bestätigung als NovelFood das GFPower der wesentlichen Gleichwertigkeit mit einem Produkt aus dem Schwarzen Gießkannenschimmel (Aspergillus niger) im Notifizierungsverfahren. Als analytische Kennwerte wurde die analoge Betrugsanalyse von Gorovoi genommen - 70% Chitin Hauptbestandteil.

2. Aktivität
In einer Eidesstattlichen Versicherung erklärt Lexut davon nichts (70 %Chitin als Hauptbestandteil in seinem Produkt )  zu wissen.

? Meineid par excellence?

Auszug aus der Eidesstattlichen Versicherung vom 6. August 2014:




Nochmals

Annähernd zeitgleich erfolgte der Notifizierungsantrag zum Novel Food in Belgien mit eben diesen 70 % Chitin als Hauptbestandteil von dem Lexut "NICHTS" wußte und das mit einer Eidesstattlichen Versicherung

Das Verhängnis für das Forschungsinstituts

  • Auf der Grundlage dieser "Eidesstattlichen Versicherung" vom 06. August 2014 entschied das Landgericht Düsseldorf gegen das Forschungsinstitut, nicht mehr über den gigantischen Betrug berichten zu dürfen, der sich in dem EU-weiten Lebensmittelskandal etablierte.
  • Gerichtlich dagegen vorzugehen, war aus finanziellen Gründen nicht möglich. Das  Gericht wurde somit für die Etablierung des Skandals erfolgreich instrumentalisiert.

Das Landgericht wird unbewußt und auf der Grundlage der eidesstattlichen Versicherung - der Erfüllungsgehilfe des organisierten Betrugs:Bis heute gilt der Beschluß - trotz Info an das Landgericht:


Die Strategie von GFP SLgemeinsam mit Gorovoi unter allen Umständen die Aufdeckung des Skandals zu verhindern, ging vorerst auf.

  • Um den gesamten Schwindel komplex zu dokumentieren - noch die Info der BVL - bereits veröffentlicht: 15. KW "Dialog"  www.forschungsinstitut-biopol.de ;

Zunächst aber den Auszug aus offiziellen BVL-Dokument:
Verhältnis Chiin-Glucan 70/20



die 3.Aktivität auch aus der  angeblichen  Eidesstattlichen Versicherung



Dieser Wirkstoffkomplex GFP-Komplex hat die tatsächliche Zusammensetzung nach eigener Angabe:



Für diese Zusammensetzung gab und gibt es
  • KEINE Verkehrsfähigkeit.
  • KEINE Zulassung.
 In der Eidesstattlichen Versicherung wird aber dieser Stoff unter GOOD FEELING POWER mit den bewußten 70% Chitin gemäß Zulassung durch die belgische Behörde 2014
  • OHNE Zulassung vermarktet

4. Organisierte bewußte Täuschung - irreführende Info - Bestandteil des komplexen Betrugs?
Auf Seite 2 der " Eidesstattlichen Versicherung" des Herrn Lexut  wird unsere Publikation zitiert, die nach wie vor im Buchhandel angeboten wird.
Es steht zur Analyse:
  • Im Punkt 7 der Eidesstattlichen Versicherung bestätigt Lexut, dass die Entwicklung eines Nahrungsergänzungsmittel durch das Forschungsinstitut Biopol noch keine Zulassung hat,
  •  produziert aber selbst als GFP (unter Punkt 2 seiner Eidesstattlichen Versicherung) dieses noch nicht zugelassene Novel Food und behauptet  dafür eine Zulassung zu haben. Das ist völlig falsch.
  • Bewußte Täuschung des Herrn Lexut, indem dargestellt wird, dass dieses Novel Food eine Zulassung habe ?
  • Mutmaßlicher Meineid?
  • Bewußt organisierter Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen?
Auf jeden Fall sollte dies die BVL und die Staatsanwaltschaften interessieren.

Im Übrigen war es der gleiche Rechtsanwalt Herr Haudan, der wider besseren Wissens dem Insolvenzgutachter Dr. Wenzel
2011 die Auskunft  gab, dass gegen Rühle gerichtlich vom Gorovoi vorgegangen wird. Er (Gorovoi) habe den 70% Chitinstoff aus dem Pilz "Zunderschwmm", ebenso wie Lexut (2016 Aussage vor dem Amtsgericht Neuss  -  Ermittler und Rechtsanwalt Heynert) aus dem Zunderschwamm erfunden, daher existiere kein Skandal.

Damals wie heute - das gleiche Vorgehen.
rd.